Glaubensbegründung

Diskussionen rund um Glaubensfragen

Moderatoren: niels, Kirche und Religionen

Forumsregeln
Glaube und Religion im Eichsfeld Wiki:
Religion im Eichsfeld
Kategorie: Religion im Eichsfeld
Kirchen im Eichsfeld
Gerdy
Senior- Mitglied
Beiträge: 167
Registriert: Dienstag 22. Dezember 2009, 11:00
PLZ: 2362
Wohnort: Wien

Re: Glaubensbegründung

Ungelesener Beitrag von Gerdy » Montag 18. September 2017, 13:46

Und wieder einmal liefert Holuwir die alte Masche!

Dass d u und deine Freunde nicht an Gott als URSACHE für Energie, Materie und Leben glaubt ist doch schon irr- lang wird immer wie ein evergreen runter gepredigt.

Aber was n i e kommt ist: die A l t e r n a t i v e: wer oder was als Ursprung der genannten Dinge diese auslöste, w a s Holuwir (?), was, sag es doch endlich!

Was ich hier schon lang voraus sagte kommt doch immer wieder und prompt: KEINE Erklärung vom Holu - nur über bereits existierende Dinge

Holuwir
Senior- Mitglied
Beiträge: 231
Registriert: Dienstag 30. August 2016, 09:42
PLZ: 89165

Re: Glaubensbegründung

Ungelesener Beitrag von Holuwir » Montag 18. September 2017, 16:57

Gerdy hat geschrieben:
Montag 18. September 2017, 11:19
Begründe deinen Glauben weiterhin an "Specht", hier beim Thema schon seit vielen Jahren:
http://forum.sektenausstieg.net/showthr ... an/page671
Der User @Specht im Interlink-Forum ist ein gutes Beispiel für die totale Unfähigkeit Schöpfungsgläubiger, eine brauchbare Erklärung zur Entstehung z. B. des Menschen zu liefern.

Zitat von @Specht Beitrag anzeigen:
"Bei der „Grundtyperschaffung“ haben wir immerhin ein technisches Pendant, wir bauen Roboter. Die können sich zwar noch nicht selbst vermehren, kann aber alles noch kommen, wer weiß, wer weiß."

Darauf hatte ich ihm geantwortet:
"Kein Mensch ist in der Lage auch nur das einfachste Molekül zusammenzusetzen, schon gar nicht ein großes Biomolekül oder gar eine ganze Zelle. Wir müssen schön drauf warten, dass die Atome dies aufgrund ihrer elektromagnetischen Wechselwirkung von selbst tun, wenn die passenden in geeigneter Umgebung zusammentreffen. Aber du willst uns weismachen, dass man ganze Menschen mit ihren 100 Billionen Zellen höchster, für uns schier unfassbarer Komplexität wie Maschinen zusammenschrauben könne.

Es tut mir leid das sagen zu müssen, aber du hast tatsächlich jeden Bezug zur Realität verloren."
http://forum.sektenausstieg.net/showthr ... post522382

Danach hat @Specht ein halbes Jahr keinen Beitrag mehr geschrieben, um dann wieder in die alte Leier zu verfallen, die auch Gerd hier dreht, nämlich statt eigerner Erklärungen und Begründungen seines Glaubens die wissenschaftlich erarbeiteten Erkenntnisse zu entstellen, herabzuwürdigen oder ganz zu leugnen. Auch Gerds Scheinfragen dienen ausschließlich diesem Zweck. An einer sachlichen Antwort ist er nicht interessiert. Wäre er das, würde er sie nicht zuletzt in meinen Beiträgen finden, in denen ich mich, sogar zum Unmut der Moderatorin, ausführlich mit diesen naturwissenschaftlichen Fragen auseinandergesetzt habe. Ich würde liebend gern zu allen spezifischen Einwänden und Fragen Stellung nehmen. Aber solche kommen nicht. Es ist einfach unmöglich, mit Gläubigen ein sachliches, ergebnisoffenes Gespräch zu führen.
Achte auf Menschen, die die Wahrheit suchen, hüte dich vor denen, die sie gefunden haben. (Unbekannter Verfasser)

Gerdy
Senior- Mitglied
Beiträge: 167
Registriert: Dienstag 22. Dezember 2009, 11:00
PLZ: 2362
Wohnort: Wien

Re: Glaubensbegründung

Ungelesener Beitrag von Gerdy » Montag 18. September 2017, 17:52

Hallo Leute,

merkt ihr es nicht?
Holuwir weicht wie seit Jahren der Grundfrage wieder aus. WENN kein Schöpfer das Schöpfungswerk, für Atheisten übersetzt: "Zufallswerk", als Ursprung der Wirkung (diese wurden schon genannt) war:

WAS oder WIE hat es dann Holuwirs Ursprungserzeuger gemacht, was/wie?

Es wird wieder eine Ablenkungspredigt als "Glaubensbegründung" (Thema!) kommen, aber wie gehabt: keine Erklärung.
Kann sich hier jemand anders die alternative Entstehungsgeschichte (oder -märchen) ausdenken!

Harrende Grüße!

Christel
Senior- Mitglied
Beiträge: 3063
Registriert: Montag 22. Mai 2006, 19:55
PLZ: 99734

Re: Glaubensbegründung

Ungelesener Beitrag von Christel » Montag 18. September 2017, 21:02

Holuwir hat geschrieben:
Montag 18. September 2017, 16:57
Es tut mir leid das sagen zu müssen, aber du hast tatsächlich jeden Bezug zur Realität verloren."
http://forum.sektenausstieg.net/showthr ... post522382

Danach hat @Specht ein halbes Jahr keinen Beitrag mehr geschrieben, um dann wieder in die alte Leier zu verfallen
Holuwir, ich halte es nicht für zielführend, dass Du Dich hier mit Deinen Beleidigungen brüstest, die Du in einem anderen Forum tätigst! – Umgekehrt würde das dort nicht geduldet werden. Solche Beiträge werden dort umgehend gelöscht. – Also bitte, bringe Sachargumente und nicht Argumente gegen die Person und schon gar nicht gegen Personen, die hier gar nicht mitschreiben.

Christel
Senior- Mitglied
Beiträge: 3063
Registriert: Montag 22. Mai 2006, 19:55
PLZ: 99734

Re: Glaubensbegründung

Ungelesener Beitrag von Christel » Montag 18. September 2017, 21:35

Holuwir hat geschrieben:
Montag 18. September 2017, 12:23
Ihr könnt noch nicht einmal die simple Frage beantworten, was dieser mysteriöse Schöpfergott denn nun konkret erschaffen habe.
Gerdy hat geschrieben:
Montag 18. September 2017, 17:52
WAS oder WIE hat es dann Holuwirs Ursprungserzeuger gemacht, was/wie?
8O :? Ich verstehe gar nichts!!!

Gerdy
Senior- Mitglied
Beiträge: 167
Registriert: Dienstag 22. Dezember 2009, 11:00
PLZ: 2362
Wohnort: Wien

Re: Glaubensbegründung

Ungelesener Beitrag von Gerdy » Dienstag 19. September 2017, 04:24

Ist doch ganz einfach:

(Schöpferglaubende): Am Anfang schuf Gott....

(Alternativglaubende): Am Anfang schuf .... (Punkte durch den Ursprung ersetzen)

Holuwir
Senior- Mitglied
Beiträge: 231
Registriert: Dienstag 30. August 2016, 09:42
PLZ: 89165

Re: Glaubensbegründung

Ungelesener Beitrag von Holuwir » Dienstag 19. September 2017, 15:06

Schon interessant, fast amüsant, was euch beiden alles einfällt, um über die Tatsache hinwegzutäuschen, dass ihr keinerlei objektive Begründungen für euren Schöpfungsglauben - und nur das ist das Thema dieses Threads - vorweisen könnt. :roll: :)
Achte auf Menschen, die die Wahrheit suchen, hüte dich vor denen, die sie gefunden haben. (Unbekannter Verfasser)

Gerdy
Senior- Mitglied
Beiträge: 167
Registriert: Dienstag 22. Dezember 2009, 11:00
PLZ: 2362
Wohnort: Wien

Re: Glaubensbegründung

Ungelesener Beitrag von Gerdy » Dienstag 19. September 2017, 17:49

Nach Holuwirs Logik (oder was man sonst darunter verstehen mag) beginnt SEINE Biografie nämlich so:

Und das Baby war 2.50 kg schwer und seine DNA funktionierte gut, sie teilte sich wie am Laufband...und dann kam der Junge in die Schule...er lernte auch die FDJ kennen...und immer teilten sich bei ihm die DNA-Moleküle, keiner hat dazu je den Anstoß gegeben...bekam schon graue Haare...die DNA funktionierte Dank der richtigen Ernährung gut...was ihn entzückt: er wurde nie gezeugt und geboren und war (Dank der DNA) plötzlich da...und dann freute er sich wie er schon vor seiner Existenz mit seinen tierischen Verwandten gemeinsam evolutionierte...er dankte daher der DNA, die es immer schon gab...ein Wunder, das i h n niemals verwundert :|

Christel
Senior- Mitglied
Beiträge: 3063
Registriert: Montag 22. Mai 2006, 19:55
PLZ: 99734

Re: Glaubensbegründung

Ungelesener Beitrag von Christel » Donnerstag 21. September 2017, 18:14

Als ich hier im Forum noch „allein“ mit Holuwir diskutierte, musste ich immer wieder an Gerd denken. Weshalb? Die beiden, Gerd und Holuwir sind sich, was den Diskussionsstil betrifft, doch sehr ähnlich! – Ich finde, das ist gerade wieder sehr offensichtlich.

Im Übrigen ist es weder konstruktiv, noch sachlich, noch realistisch…, sich gegenseitig der Lächerlichkeit preiszugeben. Weder gibt Holuwir realistisch die christliche, Gerds oder meine Position wieder, noch gibt Gerd Holuwirs Position korrekt wieder.

Christel
Senior- Mitglied
Beiträge: 3063
Registriert: Montag 22. Mai 2006, 19:55
PLZ: 99734

Re: Glaubensbegründung

Ungelesener Beitrag von Christel » Donnerstag 21. September 2017, 23:07

Holuwir hat geschrieben:
Montag 18. September 2017, 10:57
Zur Entstehung der Welt und des Lebens gibt es keine offenen Grundsatzfragen, nur offene Detailfragen und diese wird es immer geben, da durch jede Antwort zu Details immer wieder neue Fragen zu wiederum ihnen zugrundeliegenden Details entstehen.
Niemand kann wissen, was er nicht weiß!
Bei Detailfragen JA doch, hier können Wissenslücken auffallen, im Großen und Ganzen aber NEIN.

Dein Hinweis klingt zwar wissenschaftsoptimistisch, ist aber weltanschaulich motiviert.
Ich sehe jedenfalls von Seiten der Forschung keinen Grund egal in welcher Richtung, den Deckel zu schließen und zu behaupten, nun sei im Prinzip alles erforscht.
Von weltanschaulicher Seite ist das Motiv klar, Du willst damit sagen, es gibt nicht mehr und vor allem sind keine Überraschungen mehr zu erwarten.
Holuwir hat geschrieben:
Freitag 15. September 2017, 16:58
Die Natur ist unser unbestechlicher, neutraler Richter
Die Natur ist keine Person und kann daher keine Entscheidungen treffen. Wir nehmen wahr, wir interpretieren und nur wir können uns entscheiden. – Dein Bild hinkt!
Holuwir hat geschrieben:
Freitag 15. September 2017, 16:58
Mikroskop und Teleskop erweitern unsere Sinnesorgane für neue Antworten des neutralen Richters
Du setzt Geistwesen mit Gott gleich. Sympathisch ist Dir auch als Vergleich das Spagetti Monster. Dies müsste man mittels Mikroskop oder Teleskop nachweisen können. Trotz des Konfliktpotentials diskutierst Du nicht ungern mit Gerd, denn Gerd setzt auf Ursachen und Du entgegnest „alles geklärt“.

Doch die Lücke ist nicht notwendig, um Schöpfung zu erklären.
Geistwesen ähnlich eines Spagetti Monsters entsprechen nicht dem christlichen Gottesbild.
Wenn man von einem christlichen Gottesbild sprechen kann, dann ist es die Trinität, weil sich Gott als Vater, Sohn und Heiliger Geist offenbart hat. Aber auch das ist ein Bild, Gott wird grundsätzlich als Geheimnis verstanden, kein Bild kann ihn fassen.

Der Vater wird als Schöpfer bekannt, weil er der Gott Jesu Christi ist, der Gott des Alten Testaments.

Öfters wurdest Du auf dieses Bild des Schöpfungsvorgangs aus dem Alten Testament hingewiesen:
11 Dann sprach Gott: Das Land lasse junges Grün wachsen, alle Arten von Pflanzen, die Samen tragen, und von Bäumen, die auf der Erde Früchte bringen mit ihrem Samen darin. So geschah es.
12 Das Land brachte junges Grün hervor, alle Arten von Pflanzen, die Samen tragen, alle Arten von Bäumen, die Früchte bringen mit ihrem Samen darin. Gott sah, dass es gut war. (Genesis 1,11f)
Gott gibt den Befehl. Sichtbar wird dies an der Wirkung: Das Land, die Natur bringt hervor, ein natürlicher Vorgang. „Seit Erschaffung der Welt wird seine unsichtbare Wirklichkeit an den Werken der Schöpfung mit der Vernunft wahrgenommen, seine ewige Macht und Gottheit.“ (Paulus in Römer 3,20)
Paulus sagt nicht, man könne Gott direkt wahrnehmen, er bestreitet keine natürlichen Vorgänge, vielmehr sieht er der Urgrund dieser Vorgänge in Gott. Die natürlichen Vorgänge in Ursache und Wirkung, in Regeln... lassen auf Gott schließen. (Die "Alten" dachten andersherum.)

Ein weiterer Punkt:
Wenn es um Schöpfung geht kommt mir sofort der Heilige Geist in den Sinn.
Das ist der Schöpfer Geist,
der Geist, der die Menschen erfüllt,
der Geist, der die Propheten reden läßt,
der Geist Gottes, von dem es in Genesis 1,2 heißt „und Gottes Geist schwebte über dem Wasser.“
der Geist, von dem Du bei den Zeugen Jehovas gelernt hast, dass er die Kraft Gottes ist,
der Geist, der weht wo er will.
...
Den Wind kannst Du messen, Du kannst ihn an seinen Wirkungen erkennen.
Du kannst ihn aber nicht einsperren und mittels Mikroskope untersuchen.
So auch der Geist Gottes, der alles erhält, der das All durchflutet, der alles in allem ist … so stelle ich mir das vor.
Gott schläft im Stein, atmet in der Pflanze, träumt im Tier, und erwacht im Menschen.
Rabindranath Tagore (zugeschrieben) https://regenpfeifer.eu/2015/06/21/gott ... -im-stein/
Holuwir, Du hast die Natur als Richter benannt, Paulus auch!
Der Unterschied liegt nicht im wissenschaftlichen Fortschritt, neue Erkenntnisse, gefüllte Lücken, Mikroskope und Teleskope, sondern an etwas viel Grundsätzlicheren, in einem anderen Denken, einer anderen Herangehensweise, im anderen Gottesbild.

Benutzeravatar
Ga-chen
Senior- Mitglied
Beiträge: 450
Registriert: Sonntag 2. April 2017, 21:13
PLZ: 76543
voller Name: Ga Chen
Wohnort: Da, wo es schön ist

Re: Glaubensbegründung

Ungelesener Beitrag von Ga-chen » Donnerstag 2. November 2017, 10:50

Holuwir schreibt
Du kannst doch gar nicht wissen, ob es diesen Gott überhaupt gibt. Du nimmst es an, du glaubst es, glaubst sicher zu sein, doch du hast keinerlei Belege dafür. Es ist eine bloße Annahme, ohne jede Bestätigung.
.....

Di bist IHM noch nie "begegnet", nicht wahr? Das Geschöpf erkennt seinen Schöpfer auf der Stelle 😊
Liebe Grüße von Ga-chen

Augustinus suchte nach Gott und grübelte und grübelte und ging an einen Strand. Dort traf er einen Jungen, der mit einem Löffel Wasser aus dem Meer auf den Strand goss. Auf die Frage, was er da mache, antwortete der Junge: "Ich löffel das Meer aus!" In dem Moment sprach Gott zu Augustinus: "Genau das machst du!"

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 61 Gäste